Archiv

 

Geschichte des ehemaligen Fördervereins

Am 11. November 2010 ist in Bern der Förderverein für das Schweizer Schützenmuseum gegründet worden.

In diesem Verein organisierten sich die vielen Personen, welche dem Schweizer Schützenmuseum bereits bisher verbunden waren und sind. Der Vereinszweck war, diese für das Schweizer Schiesswesen wichtige Institution in der Beschaffung und der Konservierung von historischen Schriftstücken und Gütern, welche die Entwicklung des Schiesswesens dokumentieren, finanziell und ideell zu unterstützen. Ferner sollten auch Sonderausstellungen und Events des Museums ermöglicht werden. Der Förderverein hatte sich weiter zum Ziel gesetzt, aus den Schützinnen und Schützen und befreundeten Kreisen weitere Mitglieder zu gewinnen und dadurch die Basis für dieses Museum zu verbreitern.

Der Verein entwickelte sich jedoch nicht wie angestrebt und es hat sich gezeigt, dass viele Gönnerinnen und Gönner es vorziehen, das Schützenmuseum als Freunde zu unterstützen, ohne einem Verein beitreten zu müssen. Diesem Umstand Rechnung tragend wurde der Förderverein an der Generalversammlung vom 19. August 2015 auf Antrag des Vorstandes formell aufgelöst.

Dem Vorstand des Vereins gehörten folgende Personen an: Andreas Burckhardt, Basel, als Präsident, Martin Hug, Wynigen BE, als Vizepräsident und Kassier, Paul Burch, Oberengstringen, ZH, als Aktuar sowie als Beisitzer Edy Ramelli, Biasca TI, Frédéric Perret, Pfäffikon SZ, und Willy Pfund, Dornach SO.

Sehen Sie bitte: Präsidentenbrief_Oktober2015

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuell

 

Sonderausstellung

 

Einblick ins Depot

→ Einblick ins Depot

 

„Wer hier den Finger am Abzug hat“
Artikel im Bund vom 7. Juli 2017

 

Raummiete

Unser Sitzungszimmer hat Platz für bis zu 14 Personen und kann auf Anfrage für CHF 50.00 / h gemietet werden.

 

 

 

 

 

 

 

Eine Hommage an ausgewählte ehemalige Spitzenschützen.
Diese sind u.a.: Otto Horber, Fritz Kuchen, Karl Zimmermann, Walter Lienhard, Emil Grünig, Dr. Rudolf und
Dr. Willy Schnyder, Konrad Stäheli, Rolf Beutler…