Musée Suisse du tir Berne

26.02.2021: Schweizer Nachwuchskünstler in unseren Sammlungen

Unknown 2.jpeg (3)

Während des ersten Lockdowns im Frühjahr 2020 publizierten wir werktäglich ein Objekt aus unseren Sammlungen mit Informationen zu den Künstlern, Schützen usw. Dabei fiel auf, dass viele einheimische Nachwuchskünstler für die Schaffung der Plakate, Wappenscheiben, Medaillen usw. herangezogen wurden. Ob dies geschah, um neue Talente zu fördern oder um von talentierten jungen Künstlern zu einem günstigen Preis Objekte für die Schiessanlässe zu erhalten, lässt sich nicht nachvollziehen. Möglicherweise – oder gar wahrscheinlich – liegt die Wahrheit irgendwo in der Mitte.

Zu diesen Nachwuchskünstlern zählten:

  • der Obwaldner Künstler Bepp Haas (1917-1996) mit seiner Bruder Klaus-Wappenscheibe für die Gruppenmeisterschaft des Schweizerischen Schützenvereins aus dem Jahre 1957
  • der Solothurner Cuno Amiet (1868-1961), der die Vorlage zur Silbermedaille zum Solothurner Kantonalschützenfest von 1895 schuf
  • der Solothurner Zeichner Rolf Roth (1888-1985), der das Plakat zum Wasserämtischen Schützenfest in Kriegsstetten 1920 zeichnete
  • der jurassische Maler Willi (Willy) Nicolet (1901-1942) mit seinem Porzellanteller zum 3. jurassischen Schützenfest in Pruntrut 1930
  • der Luzerner Bildhauer Hugo Siegwart (1865-1938), der für das Plakat und die Medaillen des Luzerner Kantonalschützenfestes 1894 den Entwurf zu einer Skulptur lieferte
  • der Luzerner Künstler Otto Ineichen (1913-2000) mit seinem Silberpokal zum Eidgenössischen Schützenfest 1939 in Luzern
  • das Künstlerehepaares Richard (1946-1992) und Veronica Indergand-Thurnherr (1945-2018) mit ihrer Zuger Wappenscheibe von 1974 als früher Gemeinschaftswerk
  • und schliesslich der Urner Maler Heinrich Danioth (1896-1953), zu dessen Frühwerken das Plakat zum «X. Urner Kantonal Schützenfest Schattdorf 5.-13. Juni 1920» zählte.

Der Aspekt, dass Schweizer Nachwuchskünstler Werke für einheimische Schützenvereine und Schützenfeste schufen, ist meines Erachtens noch nicht näher untersucht worden, wäre aber vielleicht einmal ein Ansatzpunkt zum Thema künstlerische Nachwuchsförderung.

Im Übrigen zeigen wir all diese Objekte in unserer Sonderausstellung «ALLES ZU SEINER ZEIT», die eigentlich seit Ende November 2020 gezeigt werden sollte, aber erst mit dem kommenden Dienstag mit unserer Wiedereröffnung endlich für Besucherinnen und Besuchern zugänglich ist.

Peter Weber, Sammlungsverantwortlicher im Schützenmuseum

 

Fotografie (Ausschnitt): Plakat zum «X. Urner Kantonal Schützenfest Schattdorf 5.-13. Juni 1920» von Heinrich Danioth (1896-1953). Das Plakat ist in der aktuellen Sonderausstellung «Alles zu seiner Zeit» zu sehen (bis 31. Juli 2021).